Letztes Feedback

Meta





 

Immer die gleiche Leier. Liebe doof, alles doof.

Moinsen, Ich hab da eine Frau kennengelernt. Ist schon ein paar Monate her, die Geschichte schon erzählt und ad acta gelegt. Trotzdem beschäftigt es mich immer noch. Nicht so sehr die Frau sondern eher die mit dem Misserfolg der Sache einhergehenden Fragen. Warum hat das nicht funktioniert? Was lief Falsch? Warum ist es immer der gleiche Typ Frau bei dem ich schwach werde und dann alles vor die Hunde geht? Probleme mit dem Thema Liebe sind ja nun wahrlich nicht neu, geschweige denn eine Seltenheit. Ich neige von Haus aus zur Distanz und Skepsis gegenüber fremden Menschen aber alle Jahre wieder treffe ich eine Dame bei der das unmögliche möglich wird. Ich fange an etwas zu empfinden. Dann zeige ich mich nur von meiner besten Seite und versuche alles in meiner Macht stehende um diese Frau zu umwerben. Natürlich auf subtile Weise, für den Anfang zumindest. Das gelingt mir auch ganz gut und die Chemie stimmt man kommt sich näher. Man kennt das ja, nichts außergewöhnliches. Nach diesem Zeitraum, kurz bevor es dann doch ernster wird, passiert dann folgendes. Sie wissen nicht ob dass das Richtige ist. Auf einmal ist sie sich unschlüssig und weiß einfach nicht mehr was sie will. Bin ich da etwa die Ausnahme? Krieg ich jetzt nur noch die ab die kein Plan von ihrem Leben haben? Die Sache ist ja, das immer gesagt wird ich sei gut erzogen und intelligent und ein Typ mit dem man dauerhaft glücklich sein könnte. Warum wollen diese Damen ( ich hab das jetzt 2 mal mitgemacht ) dass dann nicht? Wenn ich dass mal so ehrlich sagen, ich bin eine ziemlich gute Partie. Relativ gute Allgemeinbildung, Eloquent, ich habe einen recht gut bezahlten Job und man kann sich mit mir sehen lassen. Auf der anderen Seite versuche ich weder in Ärsche zu kriechen noch zu schleimen oder immer auf Abruf da zu sein. Das aller schärfste an der Sache ist ja, obwohl ich mich hier so auslasse muss ich dennoch gestehen das ich kaum anders bin bzw. war. Diesen Friendzone Mist habe ich ja auch schon mal abgezogen. Vermutlich will ich einfach nur nicht einsehen das es eben "nicht hätte sein sollen". Lieber jagen die Menschen ( mich eingeschlossen ) einem perfektem Partner hinterher der nicht existiert. Funktionierende Beziehungen müssen geschaffen werde. Es bedarf einer menge Arbeit und Opferbereitschaft, Verständnis, Einfühlungsvermögen, Treue, Mut, Offenheit und mehr dazu um ewig Glücklich zu sein. Niemand wird in eine Beziehung stolpern die auf Anhieb perfekt ist. Bei manchen ist es schwerer und bei manchen eben leichter aber geschenkt gibt es so etwas wundervolles mit Sicherheit nicht. Das geht ja auch gar nicht. Es bedarf ja auch Zeit und Platz um miteinander, aneinander zu wachsen. Nur kommt es mir so vor als ob in Zeiten des schnellen und bedeutungslosem Sex, keiner mehr die Lust dazu hat sich diese Bürde aufzuhalsen ( ich sage das absichtlich so negativ ) . Ich bekomme von Freunden und Fremden ( oder Kollegen oder Saufkumpanen ) zwar immer wieder gesagt dass sich sich auch mehr Tiefe wünschen würden, was das miteinander angeht aber spätestens wenn sie mir erzählen wie sie sich das vorstellen könnte ich im Dreieck springen. Warum leben so viele Leute in einer Illusion und verbauen sich damit alles selbst? Kann man denn ernsthaft erwarten, im Vollbesitz seiner geistigen und körperlichen Kräfte, man könne mit einem Menschen dauerhaft zusammen Leben ohne das man sich zumindest etwas anpassen oder ändern muss? Es ist kein Wunder das so viele Bindungen nach recht kurzer Zeit wieder zerbrechen. Einen Partner fürs Leben zu haben, bedeutet Veränderung. Und die fängt nicht zuletzt bei jedem selbst an. Cheers euerName

1 Kommentar 24.7.14 17:15, kommentieren